EASEE® ‒ einfach

Die oberflächliche Gehirnstimulation ist eine leicht durchzuführende und risikoarme Art der Stimulationsbehandlung. Ziel ist, kranke Gehirnareale durch elektrische Impulse zu stabilisieren. Im Gegensatz zu anderen Stimulationsverfahren am Gehirn kommt EASEE® ohne invasive neurochirurgische Eingriffe und ohne komplexe Operationen aus. Die EASEE® -Elektroden werden minimal-invasiv direkt unter die Haut gelegt, sie lassen sich bei Bedarf sehr einfach wieder entfernen.

EASEE® ‒ diskret

Dort, wo das kranke Gehirnareal des Patienten liegt, werden insgesamt fünf Plättchen-Elektroden als dünne Matte direkt unterhalb der Kopfhaut platziert – Kopfknochen und Gehirn bleiben völlig unberührt. Ein dehnbares Kabel führt von dort unter der Haut zu einer Titanhülle mit Impulsgeber und Lithiumbatterie, die auf dem Brustmuskel sitzt. Ihre Lebensdauer beträgt derzeit bis zu fünf Jahre.

EASEE® ‒ flexibel

Die zentrale Elektrode in der Mitte funktioniert wahlweise als Anode oder Kathode – je nachdem, ob eine stimulierende oder hemmende Wirkung nötig ist. Sie sendet Stromimpulse ans Hirngewebe, die durch vier umliegende Elektroden fokussiert werden. Der Impulsgeber speist die Elektroden individuell mit der gewünschten Intensität und Rhythmik.

EASEE® ‒ innovativ

EASEE® sendet ca. 20 Minuten Strom am Tag. Durch die Impulse wird das überaktive Areal des Epilepsie-Patienten stabilisiert. Das kann das Auftreten von weiteren Anfällen dauerhaft reduzieren. EASEE® wird von außen per Programmiergerät durch den behandelnden Neurologen gesteuert. Auch der Patient selbst kann bei Bedarf per Fernbedienung einen Stromimpuls auslösen.

EASEE® ‒ einzigartig

In der Entwicklung des EASEE® -Systems steckt geballtes Know-how. Wissen, das die bisherigen medizinischen Behandlungsmöglichkeiten erweitert und vielen Patienten Erleichterung verschaffen kann. Die EASEE® -Methode sowie die Plättchen-Elektroden selbst definieren neue Meilensteine in der individualisierten Stimulationsbehandlung des Gehirns.